Zahlungsstörungen

Abgestufte Lösungen zur Entlastung Ihres Forderungsmanagements

Die Ausgangssituation

Zahlungsstörungen von Mietern lassen sich in der Wohnungswirtschaft gar nicht vermeiden. Der Vermieterverband Haus und Grund schätzt, dass es in 30 % aller Mietverhältnisse zu unregelmäßigen Mietzahlungen kommt.

In den meisten Fällen reichen ein oder zwei Mahnungen oder persönliche Gespräche mit den Mietern aus, um die Zahlungen herbei zu führen.

Sind diese Aktivitäten jedoch erfolglos, müssen weitere Maßnahmen eingeleitet werden, z.B. das gerichtliche Mahn-, Klage- oder Räumungsklageverfahren.

Mit allen Maßnahmen verbunden ist zum einen ein hohes Kostenrisiko, z.B. für entstehende Gerichts-, Gerichtsvollzieher- oder Anwaltskosten, und zum anderen, eine weitere Belastung des internen Forderungsmanagements.

Individuelle Unterstützung

BÜRGEL Forderungsmanagement unterstützt Sie an dieser Stelle mit abgestuften und modularen Dienstleistungen. Wir "klinken" uns da ein, wo Sie möchten.

Beispiele finden Sie rechts.

Ihr Nutzen

  • Erhöhung der vorgerichtlichen Zahlungsquote
  • Entlastung des internen Forderungsmanagements
  • Senkung des Kostenrisikos im gerichtlichen Mahnverfahren
  • Ermittlung der Mieterbonität und Wohnanschrift im Mahnverfahren

Beispiele

Hier finden Sie Beispiele, wie wir Ihr Forderungsmanagement modular unterstützten können.

Beispiele

Beratung anfordern

Nehmen Sie hier Kontakt zu Ihrem BÜRGEL-Berater auf.

Beratung anfordern

Together to the next level

Bürgel Magdeburg verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website erklären sie sich damit einverstanden. X